Kann man Oliven Einfrieren?

Oliven einfrieren: Geht das?

Wie heißt es so schön? „Gehen tut alles“. Allerdings ist es nicht ratsam, Oliven einzufrieren. Denn sowohl die frischen Früchte, wie auch die gekauften, bereits eingelegten Oliven aus der Dose oder dem Glas verändern beim Auftauen Konsistenz, Aussehen und Geschmack.

Die kleinen Ölfrüchte sind sehr wasserhaltig, weshalb sie durch das Auftauen matschig werden. Ihre einst schöne, glatte Haut sieht schrumpelig aus und geschmacklich haben sie außer Bitterstoffen nichts mehr zu bieten. 

Oliven einfrieren und auftauen

Olivenöl Erhitzen

Wer es jedoch trotzdem versuchen möchte, sollte die Früchte vor dem Einfrieren gut abwaschen. Anschließend müssen die sauberen Oliven abtropfen und abgetrocknet werden. In einem dicht verschlossenen Gefrierbeutel oder einer Gefrierdose halten sie sich dann bis zu sechs Monate im Gefrierschrank.

 Zum Auftauen werden die Ölfrüchte über Nacht ins oberste Fach des Kühlschranks gelegt. Sie sollten innerhalb der nächsten 2 Wochen verzehrt werden.

Alternativen zum Einfrieren von Oliven:

Frische Oliven haltbar machen

Weil frische Oliven sehr viele Bitterstoffe enthalten, sollten Sie die Früchte niemals direkt vom Baum in den Mund stecken. Um sie genießbar zu machen, müssen Sie die Ölfrüchte waschen und einlegen. Und da das weltbeste Olivenöl aus Spanien kommt, verfahren Sie dabei am besten, wie die Spanier und gehen folgendermaßen vor:

Zu a):


  1. Legen Sie die frisch gepflückten Ölfrüchte in einen Eimer, den Sie so lange mit Wasser füllen, bis alle Oliven bedeckt sind.
  2. Lassen Sie den Eimer ca. 24 Stunden abgedeckt an einem möglichst kühlen, dunklen Platz stehen.
  3. Kippen Sie die Oliven in ein Sieb und gießen Sie das schmutzige Wasser ab.
  4. Beginnen Sie wieder bei 1., bis das abgegossene Wasser glasklar ist. Das dauert ungefähr 9 bis 10 Tage.

Nun sind die Früchte zwar sauber, enthalten jedoch immer noch zu viele Bitterstoffe. 

Verteilen Sie die sauberen Ölfrüchte daher auf sterilisierte, gut verschließbare (mit Schraubverschluss oder Gummiring) Gläser. Stellen Sie je Kilogramm Oliven einen Liter Salzlake her (60 Gramm grobes Meersalz in einem Liter chlorfreien, kalkfreien Wasser – am besten aus der Flasche auflösen) und füllen Sie jeweils so viel Salzlake ins Glas, dass alle Früchte vollständig bedeckt sind. ACHTUNG: Die Gläser werden nicht bis zum Rand befüllt, sondern es bleibt ein Leerraum von ca. 5 Millimetern.

Das dicht verschlossene Glas sollte nun für 12 Monate in einem dunklen, kühlen Schrank aufbewahrt werden. Danach können Sie die Früchte entweder verzehren oder ganz nach Ihrem Geschmack einlegen und würzen.

Grüne Oliven

Verschließen Sie das Glas, schütteln Sie es, sodass eventuelle Luftblasen nach oben steigen. Anschließend gießen Sie so viel Salzlake nach, bis die Früchte wieder bedeckt sind. Zum Schluss füllen Sie die verbliebenen 5 Millimeter mit Olivenöl auf, um ein Schimmeln zu verhindern.

Zu b): 


Damit die Oliven rasch ihren bitteren Geschmack verlieren, müssen sie leicht geöffnet gewaschen und eingelegt werden. Entweder schneiden Sie dazu jede Frucht einzeln der Länge nach mit einem kleinen Küchenmesser von oben nach unten drei Mal ein, oder Sie legen die Frucht auf ein Schneidebrett, nutzen Ihren Mörser als Hammer und schlagen einmal kurz auf die Olive, sodass sie platzt.

In beiden Fällen sollten Sie Gummihandschuhe tragen, damit Ihre Finger nicht schwarz werden. Beim anschließenden Waschen der Oliven verfahren Sie wie oben unter a) beschrieben. 

Eingelegte Oliven
Eingelegte Oliven

Die geöffneten, sauberen Früchte verteilen Sie am 10. Tag auf sterilisierte, gut verschließbare (mit Schraubverschluss oder Gummiring) Gläser und stellen für jedes Kilogramm Oliven 1 Liter Salzlake her. Verwenden Sie dafür ausschließlich chlorfreies, kalkfreies Wasser aus der Flasche und grobes Meersalz im Verhältnis 50 Gramm je Liter. 

Zusätzlich können Sie, je nach Geschmack, unterschiedliche Kräuter mit ins Einmachglas legen. In Spanien hat dafür jede Hausfrau ihr eigenes Geheimrezept. Möglich sind unter anderem:

Thymian, Rosmarin, Fenchel, Knoblauch, Oregano, Paprika, Lavendel, Chilischoten, und viele mehr. Finde tolle Gewürze bei uns im Online Shop

Oliven eingelegt lecker und gesund

Befüllen Sie Ihre Gläser schichtenweise mit Oliven und Kräutern bis 5 Millimeter vor dem Rand. Gießen Sie mit der Salzlake auf, bis die Oliven bedeckt sind, und schütteln Sie das verschlossene Glas einmal durch. Gießen noch mal Salzlake nach und füllen Sie anschließend bis zum Rand mit Olivenöl auf. Lassen Sie die eingelegten Oliven im dicht verschlossenen Glas ungefähr 2 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ruhen. Danach sind sie verzehrfertig. Die so eingelegten Früchte halten sich, bei sachgerechter Lagerung jedoch ebenfalls mehrere Monate.

Gekaufte Oliven haltbar machen

Sie haben eine große Dose Oliven geöffnet und konnten die leckeren Früchte nicht alle aufessen? Kein Problem. Damit die Ölfrüchte nicht so rasch verderben, füllen Sie die Oliven aus der Dose um in ein Glas mit Schraubverschluss. Gießen Sie mit dem Salzwasser aus der Dose auf, bis alle Früchte bedeckt sind und füllen Sie das Glas anschließend mit einer 5-Millimeter dicken Schicht Olivenöl auf. Im gut verschlossenen Glas halten sich nun die Ölfrüchte mehrere Wochen im Kühlschrank.

Alternativ lassen sich die übrig gebliebenen Oliven auch vakuumieren und im Kühlschrank lagern. 

Olivenöl einfrieren

Wussten Sie, dass sich auch Olivenöl einfrieren lässt? Das Öl verändert zwar durch das Gefrieren seine Konsistenz und flockt aus, wird jedoch nach dem Auftauen wieder flüssig. Sie können diesen Effekt oftmals sogar schon beobachten, wenn Sie das Öl im Kühlschrank lagern. Denn auch dort kann es gefrieren und ausflocken. 

Spanish-oil

Damit das Öl seine übliche Konsistenz wieder erlangt, stellen Sie es einfach in einen kühlen, dunklen Küchenschrank. Dort wird es langsam auftauen und sieht anschließend genauso glatt und dickflüssig aus, wie vorher.

Weil das gesunde Öl jedoch bei sachgemäßer Lagerung ganz ohne Kühl- oder Gefrierschrank auskommt, ist es ratsam, den mithilfe von Strom gekühlten Platz für Lebensmittel zu reservieren, die das Kühlen oder Einfrieren zur Konservierung nötig haben. Denn dem fachgerecht aufbewahrten Olivenöl gewähren weder der Kühlschrank noch die Gefriertruhe eine längere Haltbarkeit der gesunden Nährstoffe.

Andere Interessante Themen zu Oliven und Olivenöl

Schreibe einen Kommentar