Artikel des Herstellers: Agrícola La Maja

Agrícola La Maja – ein Familienbetrieb mit hohem Anspruch 


Das Familienunternehmen Agrícola La Maja begeistert bereits seit 1997 mit erstklassigen Olivenölen. Es befindet sich in Navarra (Spanien) in der Gemeinde Mandavia. Neben anderen Obst- und Gemüsesorten, wie Spargel, Paprika und Weintrauben werden die Oliven von Agrícola La Maja in der fruchtbaren Ebene des Ebro angebaut. 


Dort, wo die beiden Flüsse Odron und Linares zusammenfließen, befindet sich circa einen Kilometer von der nächsten Ortschaft entfernt, der gut strukturierte Olivenhainvon Agrícola La MajaUm für den Anbau und den Reifeprozess der Oliven möglichst günstige Bedingungen zu schaffen, werden die Olivenbäume in Intensivkulturen angebaut. Die Breite von vier Metern und der Abstand von Olivenbaum zu Olivenbaum von 1,50 Metern wirkt sich für eine rasche Ernte besonders vorteilhaft aus.


Nur durch größte Sorgfalt entsteht das wertvolle, native Olivenöl extra von Agrícola La Maja


Olivenöle mit der Bezeichnung Virgen extra gehören zur Spitzenklasse der Olivenöle. Sie zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:


• Sie sind absolut einwandfrei im Geschmack.

• Sie sind 100 prozentig perfekt im Geruch.

• Ihr Säuregrad übersteigt 0,8 Prozent nicht.

• Sie eignen sich für den direkten Konsum.

Nur wenn alle vier Bedingungen erfüllt sind, darf das Olivenöl die Bezeichnung Virgen extra tragen. Weil es sich das Unternehmen Agrícola La Maja zur Aufgabe gemacht hat, ausschließlich Top-Olivenöle herzustellen, hat die Sorgfalt sowohl beim Anbau, wie auch bei der Olivenernte und schließlich bei der Herstellung des Öls oberste Priorität. rden die Oliven beschädigt, gelänge beim Pressen zuviel Sauerstoff an die Früchte, oder überstiege die Temperatur in der Ölmühle 27 Grad Celsius, könnten die Olivenölbauern von Agrícola La Maja ihren hochgesteckten Zielen nicht gerecht werden.


Spitzenöle von Agrícola La Maja durch Schnelligkeit und Effektivität bei der Ernte


Damit die geernteten Oliven möglichst wenig mit Sauerstoff in Berührung kommen und keine Oxidation stattfinden kann, muss der Erntevorgang so rasch, wie möglich vonstattengehen. Deshalb stehen die Olivenbäume von Agrícola La Maja in Reih und Glied. So kann die Erntemaschine hindurchfahren und die Oliven in schnellemAblauf direkt vom Baum nehmen. Die Früchte kommen auf diese Weise nicht mit dem Boden in Berührung, wodurch sowohl eine Verschmutzung, wie auch eine Verletzung durch das Herabfallen vermieden werden.


Anschließend werden die Früchte direkt zur Ölmühle transportiert, um auch hier die Lagerungszeit so kurz wie möglich zu gestalten. Weil vom Abernten bis zum Mahlen der Oliven bei Agrícola La Maja niemals mehr als 12 Stunden vergehen, sind die Oliven stets in einem optimalen Zustand und es kann ein Spitzenöl der Klasse Virgen extra entstehen.


 


Folgende Olivenöle stellt Agrícola La Maja her:


1. Natives Olivenöl extra aus grünen (= unreifen) Oliven, das zu 100 Prozent aus der Olivensorte Arbequina besteht.

2. Natives Olivenöl extra aus reifen (= schwarzen) Oliven, das zu 75 Prozent aus der Olivensorte Arbequina besteht. 

Die hauptsächlich angebaute Olivensorte ist daher die Arbequina. Außerdem werden Oliven der Sorten Arbosana, Koroneiki, Empeltre und Picual kultiviert. 


In der Ölmühle von Agrícola La Maja


Sind die frisch geernteten Oliven in der Ölmühle angekommen, werden Sie rasch weiterverarbeitet. Denn nur so ist eine Fermentierung, die sich negativ auf die Qualität des Olivenöls auswirken würde, ausgeschlossen. Zunächst müssen die Früchte gereinigt werden. Um keine Oliven zu verletzen, geschieht das unter einem starken Luftstrom und einem Wasserstrahl. Dabei werden Blätter, Zweige und beschädigte Oliven ausgesondert und Staub und Erdreste werden abgewaschen.


Vor dem Fülltrichter, der die Oliven auf direktem Weg ins Mahlwerk führt, werden sie noch gewogen. Das Mahlwerk besteht bei Agrícola La Maja aus einem Schlagwerk aus EdelstahlDas ist viel hygienischer, als die frühere Methode mit einer Granitmühle. Durch das Mahlen entsteht eine Masse, die aus flüssigen Stoffen, nämlich Öl und Wasser, sowie Feststoffen (Fruchtfleisch, Schale und Kernen) besteht. 


Bei einer Temperatur, die stets niedriger bleibt, als 27 Grad Celsius, wird die Olivenmasse gerührt und anschließend zweimal zentrifugiert. Durch das Schleudern in der Zentrifuge trennen die Olivenölhersteller von Agrícola La Maja das Öl von der restlichen Olivenmasse. Das genussfertige Olivenöl Virgen extra lagern sie in großen Behältern aus rostfreiem Stahl bei einer konstanten Temperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius ohne Lichtkontakt.


Die Olivenöle von Agrícola La Maja - gewissenhaft und liebevoll hergestellt


Alle Olivenöle aus der Produktion von Agrícola La Maja gehören in die Spitzenklasse und tragen die Bezeichnung Virgen extra. 


• Das native Olivenöl extra mit dem Namen Alfar la Majawird aus noch grünen Oliven der Sorte Arbequina gewonnen. Es ist von gelblich grüner Farbe und erinnert an die Aromen frischer, grüner Früchte. Leicht scharf im Abgang begeistert Alfa la Maja mit einem lebendigen, erfrischenden und leicht bitteren Geschmack nach Mandeln.


• La Maja ist ebenfalls ein natives Olivenöl Extra der Spitzenklasse. Es besteht zu 75 Prozent aus Früchten der Sorte Arbequina und wird mit einer sorgfältigen Auswahl aus ebenfalls nativen Olivenölen extra der Sorten ArbosanaKoroneikiEmpeltre oder Picual ergänzt. Das gelblich grüne Öl besitzt Aromen von Tomate, Artischocke, Apfel und Kräutern. Es punktet mit einem leichten, lebendigen, bisweilen etwas scharfem Abgang.


• Auch das native Olivenöl extra mit der Bezeichnung MiOliva ist ein erstklassiger Verschnitt nativer Olivenöle extra des gleichen Jahrganges. Weil für MiOliva bereits reife, schwarze Oliven geerntet werden, ergibt sich ein weiches, leicht süßliches Aroma. Das erstklassige Öl besteht hauptsächlich aus Früchten der Sorte Arbequina. Zur Ergänzung und Intensivierung des vollmundigen Aromas werden (weniger als fünf Prozent) native Olivenöle extra der Sorten Empeltre, Arroniz und/oder Picual hinzugefügt.
Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln
Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln
FEDER - Fondo Europeo de Desarrollo Regional
Internetseite zu 50% durch die Europäische Union gefördert. Locales Förderprogramm FEDER 2007-2013 Navarra.